Resurrektionisten

Orden der Resurrektionisten

Die Kongregation von der Auferstehung des Herrn, eine Ordensgemeinschaft aus Priestern, Ordensbrüdern und ständigen Diakonen, arbeitet in den Pfarren und anderen kirchlichen Institutionen in den folgenden Ländern der Welt: Australien, Bermudas, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Deutschland, Israel, Italien, Kanada, Österreich, Polen, Slowakei, Tansania, Ukraine, Vereinigte Staaten. Die Kongregation ist administratorisch auf drei Provinzen (Ontario-Kentucky, Vereinigte Staaten und Polen) und eine Region (Südamerika) geteilt. Der Sitz der Generalverwaltung ist Rom.

1

Unsere Ordensgemeinschaft ist in Paris am 17. Februar 1836, unter der Leitung von Bogdan Janski entstanden. Sie entsprang der Umwelt der “großen Emigration”, die sich nach dem Scheitern des polnischen Aufstandes im November 1830 in Frankreich bildete, und wiederspiegelte ihre geistigen Bedürfnisse. Janski, ein Laie, wurde ein führender Apostel unter den polnischen Emigranten in Frankreich. Sein Werk war so fruchtbar und von bleibender Bedeutung, dass es viele zur Erneuerung des religiösen Lebens und zur Hingabe an Gott und die Nächsten hinführte.

Nach dem Tod unseres Stifters am 02. Juli 1840 entwickelten seine Schüler, unter der Leitung von Piotr Semenenko und Hieronim Kajsiewicz, seine Ideen weiter und lebten in einer Gemeinschaft. Am Ostersonntag, dem 27. März, 1842, haben sie gemeinsam mit fünf anderen Mitbrüdern die ersten Ordensgelübde in den St. Sebastiankatakomben in Rom abgelegt. Sie wurden dazu geführt, sich dem auferstandenen Erlöser zu weihen und sich “Die Brüder von der Auferstehung” zu nennen.

Unser Charisma

Wir wollen der Gnade treu bleiben, die unsere Gründer bekommen haben, der Gnade, an der wir gegenwärtig durch unsere Berufung in der Gemeinschaft der Resurrektionisten teilhaben. Wir sind der Auffassung, dass bestimmte Wahrheiten für unser Leben und unsere Arbeit als Resurrektionisten von besonderer Bedeutung sind, weil sie eben diese Gnade und diese Berufung zum Ausdruck bringen.

sztandarWir sind überzeugt, dass die Liebe Gottes uns gegenüber barmherzig und verlässlich ist. Diese Liebe haben wir nicht verdient. Wir sind nichts, wir besitzen nichts und ohne Gott vermögen wir nichts. Das Böse zieht uns an. Wir sind Sünder. Gott hört jedoch nicht auf, uns an sich zu ziehen.

Wir sind überzeugt, dass Gott uns in seine Liebe zur Umkehr ruft: zur persönlichen Auferstehung zusammen mit Jesus, zu einem neuen Leben in der Fülle der Kraft seines Geistes. Mit Jesus stirbt unser altes ICH, wenn wir unser Leben dem Vater übergeben, indem wir auf alles verzichten, was uns von Ihm trennt. Die Kraft des Geistes formt Christus in uns und bewegt uns, damit wir auf die unermessliche Liebe des Vaters mit Liebe antworten.

Wir sind überzeugt, dass Gott uns zu einem gemeinsamen Leben – wie Brüder – beruft, in dem wir die empfangenen Gaben Gottes teilen, uns gegenseitig helfen, miteinander beten und arbeiten zu seiner Ehre. Er hat uns berufen, eine Gemeinschaft zu werden und zu sein, die ein lebendiges Zeichen des Evangeliums verkörpern: Gerechtigkeit, Wahrheit und Liebe.

Wir sind überzeugt, dass Gott uns beruft, gemeinsam an der Auferstehung der aller Menschen zu arbeiten, indem wir sein Leben und seine Liebe durch unser persönliches Zeugnis an alle verkünden, durch das Zeugnis unseres gemeinschaftlichen Lebens und durch die Apostolate der gemeinschaft und besonders durch die Pfarr- und Erziehungsarbeit. Es ist dabei notwendig, dass wir eine christliche Gemeinschaft aufbauen, in der alle die Hoffnung, die Freude und den Frieden des auferstandenen Christus erfahren können; das sollen wir auch die Anderen lehren.

Wir sind überzeugt, dass Maria für uns Resurrektionisten in allem ein Vorbild für unser Leben und unsere Arbeit ist.